ds

Unser Leistungsspektrum

Mit unserer mehrjährigen Berufserfahrung bieten wir Ihnen Physiotherapeutische Behandlung auf hohem Niveau, direkt in Ihrer Nähe.

Besuchen Sie uns in unseren modernen und gut ausgestatteten Praxisräumen und genießen Sie Physiotherapie und Massagen in freundlicher und gemütlicher Atmosphäre.

 

Krankengymnastik

Krankengymnastik

Krankengymnastik ist der Einsatz passiver Maßnahmen und aktiver körperlicher Bewegungsübungen unter der Anleitung und Aufsicht eines Physiotherapeuten mit dem Ziel, Funktionsstörungen des Körpers und Fehlentwicklungen zu beseitigen und Heilungsvorgänge zu beschleunigen

Massage in Augsburg

Massage

Die Massage ist die mechanische Beeinflussung von Bindegewebe, Muskulatur und Haut durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein. Sie dient zur Entspannung der Muskulatur, löst Verklebungen von Haut und Bindegewebe, verbessert Wundheilung und lindert Schmerzen.

Lymphdrainage

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform der physikalischen Therapie; ihre Wirkungsweise ist breit gefächert. Diese Behandlungsmethode lockert das Bindegewebe und dient der Entstauung von ödematösen Schwellungen.

Das heißt, sie beschleunigt den Abfluss gestauter Lymphflüssigkeit über das Lymph- und Venensystem mit dem Ziel, die Transportkapazität der Lymphgefäße zu steigern und die Ausscheidung von Stoffwechselabfällen zu fördern. Sie umfasst spezielle Massagepraktiken und Kompressionsbehandlungen.

Eine Lymphdrainage kann auch erfolgreich gegen Migräne, Hauterkrankungen, Erkältungserkrankungen, bei Menstruationsbeschwerden, zur Schmerztherapie bei Weichteil- und Gelenksrheumatismus sowie zur "Umstimmung" und Entspannung durchgeführt werden.

ManuelleTherapie

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie ist eine Behandlungstechnik, in der versucht wird, Funktionsstörungen des Bewegungsapparates genau zu analysieren. Durch evtl. blockierte oder eingeschränkte Gelenke kommt es meistens zu Überlastungen der Nachbargelenke und dadurch zu schmerzhaften Verspannungen der Muskulatur. Bewegungseinschränkungen und Gelenkblockaden werden innerhalb der Manuellen Therapie mobilisiert oder manipuliert. Dies bedeutet, der Therapeut wird versuchen, mittels spezifischer gelenknaher Griffe, Dehnungen der verkürzten Muskelgruppen und Kräftigung der zu schwachen Muskeln eine physiologische (gesunde) Beweglichkeit zu erreichen. Oberstes Ziel der Manuellen Therapie (MT) ist es, dem Patienten zur Schmerzfreiheit oder zumindest zu einer deutlichen Linderung der Beschwerden zu verhelfen. Dies kann aber nur erreicht werden, wenn mit Hilfe des Therapeuten wieder eine gesunde Belastung des Kapselapparates, Bandapparates und der Muskulatur erfolgt.

Krankengymnastik am Gerät

Krankengymnastik am Gerät

Gerätegestützte Krankengymnastik dient der Verbesserung bez. Normalisierung der Muskelkraft, der Kraftausdauer, der alltagsspezifischen Belastungstoleranz, sowie funktioneller Bewegungsabläufe und Tätigkeiten im täglichen Leben.

Elektrotherapie & Ultraschall

Elektrotherapie/Ultraschall

Als Elektrotherapie wird die medizinische und physiotherapeutische Anwendung von elektrischem Strom bezeichnet. Es gibt mehrere, unterschiedliche Verfahren, denen gemeinsam ist, dass Gleich- oder Wechselstrom durch den Körper fließt.

Sie wird zur Duchblutungsförderung, Schmerzlinderung, Muskeltonusregulation (Detonisierung oder Tonisierung), Stoffwechselsteigerungen, Flüssigkeitsverschiebung sowie vegetativer Stimulation angewandt.

Kälte- & Wärmeanwendungen

Kälte- & Wärmeanwendungen

Unter Wärmetherapie versteht man allgemein die Anwendung von Wärme zur Behandlung v. a. von Schmerzen und Muskelverspannungen. Hier wird die Erkenntnis genutzt, dass eine Erwärmung des Körpers (an einzelnen Stellen oder am ganzen Körper) zu einer besseren Durchblutung führt, sich die Blutgefäße weiten, Muskeln sich entspannen und Stoffwechselprozesse angeregt werden können.

Kältetherapie ist der Einsatz von kalten Umschlägen zur Behandlung u. a. von Sportverletzungen (wie Prellungen oder Verstauchungen), rheumatischen Erkrankungen (bei akuten Entzündungsschüben) und zur detonisierung hypertoner und verspannter Muskulatur.”

Entsprechend nutzt man bei der Kältetherapie die Tatsache, dass sich unter der Einwirkung von Kälte die Gefäße zunächst zusammen ziehen und die Durchblutung verringert wird. Dadurch werden Stoffe, die die Entzündungsreaktionen im Körper vermitteln, in ihrer Aktivität gehemmt. Die Schmerzwahrnehmung in Muskeln und Gelenken nimmt ab. Als Reaktion auf einen Kältereiz kann kommt es danach allerdings auch zu einer Durchblutungssteigerung, die durchaus auch das Ziel der Kälteanwendung sein kann.

Dorn Methode

Dorn-Methode

Die Dorn-Methode ist eine Art der manuellen Therapie und dient dazu Fehlstellungen von Gelenken oder blockierten Wirbeln sanft auszugleichen bzw. zu korrigieren.

Selbstverständlich erfolgt vor der Behandlung eine Befundaufnahme.
Bei der Dornmethode sucht man immer nach der Ursache des Schmerzes.

Dies ist sehr oft eine verschobene Statik. Diese Verschiebungen können im Laufe des Lebens, manchmal leider auch schon im Babyalter, durch verschiedene Faktoren passieren.

Das Einrichten geschieht immer in Dynamik und unter aktiver Mithilfe des Patienten.

Cranio-Sacral Therapie Augsburg

Cranio-Sacral Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen.

Es ist ein manuelles Verfahren, bei dem Handgriffe vorwiegend im Bereich des Schädels, des Nackens, des Zungenbeins, des Thorax, der Wirbelsäule, des Kreuzbeins, des Zwerchfells, des Pelvis und der Füße ausgeführt werden. Diese Form der Therapie ermöglicht auf sanfte Weise eine Kontaktaufnahme mit den Hirn- und Rückenmarkshäuten, mit den Bewegungen des Liquors und dem Nervensystem. Andererseits natürlich auch mit den Knochen, Muskeln und dem Bindegewebe.

Kinesio-Taping

Kinesio-Taping

Das Kinesio-Taping  ist eine Therapiemethode von schmerzhaften Erkrankungen, insbesondere des Muskel-, Sehnen- oder Skelettapparates[1], Die Behandlung erfolgt durch das Aufbringen von elastischen Klebebändern direkt auf die Haut.

Die Wirkung beruht nach Aussage der Verfechter der Methode im Wesentlichen auf zwei Faktoren. Zum einen auf der direkten Stimulation der Hautrezeptoren und zum anderen auf einer wellenförmigen Gewebeanhebung unter dem Band. Dadurch würde unter dem Tape die Blut- und Lymphzirkulation erhöht.